Qi Gong

Qigong gilt als eines der fünf Standbeine der Traditionellen Chinesischen Medizin - abkürzend auch TCM genannt. Neben der Akupunktur, der Kräutertherapie, der Tuina-Massage und der Ernährungslehre, stellt Qigong die „Körperarbeit" der TCM als Selbstübungsmethode dar. Diese Art der Körperarbeit kann im Stehen, im Sitzen oder im Liegen ausgeführt werden.

Die sanften Qigong-Bewegungen führen zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Leitbahnen für die Qi- und Blutzirkulation und somit zu einer Harmonisierung des körperlich-seelischen Befindens. Bei regelmäßiger Übe-Praxis können sich erfahrungsgemäß eine heitere Gelassenheit, eine Kräftigung der Energiereserven und ein allgemeines Wohlbefinden einstellen. Durch die Langsamkeit der Übungen kann es langfristig zu einer Beruhigung der Atmung, einer Beruhigung des Denkens, sowie als Folge von beidem: letztendlich zu einer Entspannung der Muskeln kommen.
Die Wirksamkeit von Qigong ist belegt und wird daher im Rahmen der Primärprävention nach § 20 SGB V durch die gesetzlichen Krankenkassen als präventive Maßnahme bei Teilnehmern ohne behandlungs-bedürftige Erkrankungen mit 80 % des Kursbeitrages bezuschusst: d.h. die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei regelmäßiger Teilnahme mehr als die Hälfte des Kursbeitrages.
Bitte kontaktieren Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse bezüglich der Bedingungen zur Bezuschussung eines Qigong-Entspannungskurses. Die Kurse der Primärprävention finden Sie auf der Homepage Ihrer Krankenkasse unter Eingabe von: Präventionskurse, dann der Angabe des gesuchten Kursortes, der Art des gesuchten Kurses (Qigong) oder des Namens des/der Kursleiterin.

Information und Anmeldung für Qigong-Angebote und auch kostenlose Probestunden bei Kursleiterin Angela Bünger:
Mobil: 0174- 36 46 735
per Email: angela.buenger@web.de

Die Kursleiterin hat ihre 2 jährige Qigong-Ausbildung an der Universität Oldenburg absolviert und ist durch die GKV zertifiziert.